John Lanchester: Die Mauer

John Lanchester: Die Mauer

Nach dem großartigen Kapital aus dem Jahr 2012 endlich 2019 ein neuer Roman von John Lanchester in deutscher Übersetzung: Die Mauer.

Ein Alptraum in drei Kapiteln: Die Mauer – Die Anderen – Das Meer

Dystopie, Science Fiction, Öko-Thriller – Die Mauer ist all das und doch nichts von allem.

Worum geht es? – England, in nicht allzu ferner Zukunft. Die gesamte Insel ist umgeben von einer Mauer. Schutzmauer, Abwehrmauer. Auf der müssen alle Bewohner des Landes einen zweijährigen Pflichtdienst ableisten. Das Land muss bewacht und geschützt werden. Vor den Anderen. Die auf See leben und deren Invasion Großbritannien bedroht. In einem ausgeklügelten System schützen die Verteidiger auf der Mauer vor möglichen Angriffen. Es ist die Zeit nach dem Wandel. Dieser wird bewahrt durch die Mauer. Alle Eindringlinge gilt es abzuwehren. Diese werden (wenn sie gefasst werden) entweder eingeschläfert, aufs Meer zurückgeschickt oder zu Dienstlingen gemacht, die als eine Art Haussklaven der Einheimischen fungieren.

Die Mauer erzählt die Geschichte des Verteidigers Joseph Kavanagh, die Geschichte seiner Einheit, die Geschichte seines Hauptmanns (der einst ein Anderer war), und von Sarge, von Shoona, von Hifa, von Hughes und anderen Mitstreitern. – Ihr Pech, dass im Norden Schottlands ein Trupp Anderer die Mauer genau dort überwinden kann, wo Josephs Verteidiger-Einheit Dienst tut. Ist da Verrat im Spiel? Welche Rolle spielt der undurchsichtige Hauptmann? – Zunächst bleibt alles unklar. Doch wie dem auch sei, die Strafe für Verteidiger, die ihrem Auftrag nicht gerecht werden, ist eindeutig festgeschrieben: Sie werden aufs Meer geschickt, sie werden zu Anderen.

Das ist Josephs Geschichte. Kälte, Schlaflosigkeit, Hunger, Durst, manchmal ein Funke Hoffnung, dann wieder Verzweiflung und Tod. Auch: Liebe. Der Traum, Fortpflanzler zu werden. – Ein atemberaubender Kreislauf. Deshalb endet der Roman, wie er beginnt: Es ist kalt auf der Mauer.

Dazwischen: 350 spannende Seiten, die in Form einer düsteren Parabel von den wichtigen Themen unserer aktuellen Gegenwart erzählen: Migration, Klimawandel, Isolationismus. Als wäre Kevin Costners Film Waterworld zum Roman geworden. Doch Die Mauer ist (noch) kein Film aus Hollywood, der Roman handelt von unserer Wirklichkeit.

Zum Fürchten gut – geht unter die Haut!

© Peter Cremer 

Klett-Cotta Verlag, 2019

ISBN: 978-3-608-96391-5

#supportyourlocalbookshop

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *