Marion Brasch: Lieber woanders

Marion Brasch: Lieber woanders

Zwei Leute. Zwei verschiedene Orte. Zwei Leben. Die sich aufeinander zu bewegen. Für vierundzwanzig Stunden. Dann passiert was.

Was genau, sag‘ ich nicht. Musst du lesen. Lohnt sich. Übrigens: Wunderlich ist auch dabei. Obwohl er nicht da ist. Wir wissen ja. Der ist nach Norden gefahren. Damals. Nach dem nackig Baden und der Sache mit dem Blauharz. Übrigens: Finger weg von dem Blauharz. Sonst sind deine Erinnerungen futsch. Ist aber auch egal. Blauharz ist ja was Erfundenes. Aber eben echt und erfunden. Das passt.

Und ob Toni das schafft? Raus aus dem Bauwagen und ab nach Neuseeland zu Ole? Wird nicht verraten.

Und auch nicht, ob Alex das hinkriegt mit seinen zwei Frauen, die nix voneinander wissen. Und jetzt hat seine Tochter auch noch Blinddarm. Und er muss ins Krankenhaus. Zu seiner Tochter und zu seiner einen Frau. Und kommt gerade von der anderen Frau. Wie soll er das packen? Das geht doch nicht. Und jetzt auch noch die Erinnerung an die Sache von vor sieben Jahren. – Hat jemand Blauharz dabei?

Damals hatte Toni ihren kleinen Bruder fünf Minuten zu spät vom Kindergarten abgeholt. Dann wurde alles anders. Die Straße, das Tempo, der Kombi, der Lastwagen, nicht bremsen, weiterfahren.

Und Toni trifft sich mit der Verlagsfrau. Rauchen eine auf dem Dach. Aber Toni raucht ja gar nicht. Und unterm Schreibtisch sitzt Herr Jemineh. Den kennt Wunderlich auch. Und wenn sie Glück hat, also Toni, meine ich, dann bekommt sie für ihr Buch mit den Zeichnungen einen Vorschuss und kann nach Neuseeland fahren. Weil, obwohl ihr Vater ihr fünfhundert versprochen hat, er hat mal wieder kein Geld dabei. War schon zu, die Bank, behauptet er.

Und Alex schreibt alles auf und steckt das Blatt in die Flasche. Flaschenpost.

Dann sieht er Toni. Und dann fällt ein Schuss.

Ob dann die Geschichte zu Ende ist? Wer weiß das schon? Herr Wunderlich vielleicht.

Was für eine wunderbare und wahrhaftig erfundene Geschichte, die Marion Brasch da federleicht erzählt. Da bin ich mal gern Lieber woanders.

Solange solche Bücher geschrieben und veröffentlicht werden, habe ich Hoffnung und glaube, dass es noch Gutes gibt auf der Welt.

Erzählt mit rasanter Leichtigkeit, sagt der Verlag. – Stimmt, sage ich!

© Peter Cremer

S. Fischer Verlag, 2019

ISBN: 978-3-10-490971-4

#supportyourlocalbookshop

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *