Anselm Oelze: Wallace

Anselm Oelze: Wallace

Wir alle kennen Charles Darwin – Vater der Evolution!

Doch wer kennt Alfred Russel Wallace, der zur selben Zeit dieselbe Theorie entwickelte?

In seinem Debütroman stellt uns Anselm Oelze den unbekannten jungen Mann vor, der nur durch die Grausamkeit des Schicksals nicht selbst als Entdecker der Evolutionstheorie bekannt geworden ist.

Der Roman hat zwei Erzählstränge:

In der Gegenwart entdeckt Albrecht Bromberg, Nachtwächter eines Museums, durch Zufall auf die Geschichte des Naturforschers Alfred Russel Wallace. In der Mitte des 19. Jahrhunderts, begibt sich der „Der Bärtige“ – wie Wallace nur genannt wird – auf eine weltweite Jagd nach den verschiedensten Arten.

Von dem Gedanken getrieben, Wallace könnte zu Unrecht so unbekannt geblieben sein, obwohl er die Evolutionstheorie tatsächlich zeitgleich mit Darwin entwickelt hat, versucht Albrecht Bromberg den nahezu Unbekannten und seine Verdienste in das Bewusstsein seiner Zeitgenossen zu bringen.

Der Bärtige hingegen ist voll und ganz damit beschäftigt, sich auf die aufregendsten Reisen zu begeben, um möglichst viele Kreaturen zu sammeln. Insekte, Fische, Vögel, Säugetiere – sie alle faszinieren und begeistern den jungen Naturforscher. Während einer schlimmen Erkrankung kommt ihm ein genialer Gedanke, der schon bald alle gängigen Weltbilder in Frage stellen wird.

„Wallace“ ist ein gut recherchierter, sehr informativer Roman. Im Nachgang hinterfragt man als Leser so einiges, was man zu wissen geglaubt hat. Ein absolut gelungenes Debüt!

 

Schöffling & Co., 2019

ISBN: 978-3-89561-132-2

#supportyourlocalbookshop

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *